ICOM Timewalk

ICOM Timewalk – Enterprise Job-Scheduling.

Reduzieren Sie die Komplexität Ihrer IT, verschaffen Sie sich einen Überblick und lassen Sie die Routineaufgaben von einem professionellen Scheduler anstatt von einem Mitarbeiter machen. Schwer zu wartende Scripte und manuelle Prozesse sorgen für Unsicherheit und hohe Kosten, Verarbeitungen finden nacheinander statt, statt parallel zu laufen. ICOM TimeWalk automatisiert Ihr Outputmanagement und reduziert die Komplexität. Zentrale Verwaltung und einfach zu wartende, parallel laufende Prozesse steigern die Effizienz und senken die Kosten.

 

Zentralisiertes Job-Scheduling braucht spezialisierte Werkzeuge.

Betriebssysteme und Applikationen werden teilweise mit Schedulern ausgeliefert (Windows TaskManager, UNIX Cron, SQL-Server, SAP, Peoplesoft, …), die allesamt nicht auf eine zentrale Steuerung und Automation ausgelegt sind.

Es finden sich unterschiedliche Funktionalitäten, die aber oftmals nicht ausreichend sind, um die Aufgaben passend zu erfüllen.

ICOM TimeWalk füllt diese Lücke.

Kalender

Job-Scheduling so einfach wie Ihr Terminkalender.

Machen Sie Ihre Terminplanung mit Microsoft Outlook? Dann können Sie auch den Scheduler einrichten, denn für die Terminplanung muss man mit ICOM TimeWalk nicht umlernen.

ICOM TimeWalk

Zeit- und eventgesteuerte Verarbeitung, Hotfolder / Ordnerüberwachung.

Jobstarts können auf unterschiedlichste Arten gesteuert werden: klassisch zeitgesteuert oder mit ICOM TimeWalk auch event- bzw. ereignisgesteuert und basierend auf einem definierten Dateneingang in einen der überwachten Hotfolder.

So haben Sie für jeden Job alle Optionen verfügbar.

Parallelisierung

Multi-Threading / Parallelisierung.

Heutige Systeme sind mit einer Verarbeitung nicht ausgelastet, daher bietet Ihnen TimeWalk die Möglichkeit, Ihre Jobs mit gezielter Parallelverarbeitung zu steuern, Ihre Rechnerauslastung zu optimieren und die Ergebnisse noch schneller verfügbar zu machen.

Compliance

Compliance / Logging, Monitoring, Messaging.

Können Sie heute jeden Ablauf dokumentieren und nachweisen? Haben Sie immer einen Überblick über Ihre Verarbeitungen? ICOM TimeWalk verschafft Ihnen diesen Überblick. Jede Verarbeitung wird ausführlich dokumentiert und ist nachvollziehbar. Bei Ereignissen können Sie automatisch benachrichtigt werden und wissen sofort wenn „etwas klemmt“.

Zentrale Administration

Übersicht und Steuerbarkeit, Zentrale Administration.

Verwalten Sie alle Installtionen von einem Ort und aus einer Oberfläche heraus. ICOM TimeWalk ist für den professionellen Einsatz optimal ausgestattet. Systemdienste, die autark agieren, und eine zentrale Adminkonsole, die auch die Konfiguration des Systems remote ermöglicht usw.

So arbeiten Sie einfach und produktiv, falls am System Änderungen durchzuführen sind. Sonst werden Sie überhaupt nicht feststellen, das es da ist – aus Administratorsicht.

wf-flowchart-gedrehtUsability.

Einfache Jobeinrichtungen erhöhen die Produktivität und machen die Einarbeitung schnell und intuitiv. ICOM TimeWalk ermöglicht die Erstellung von Workflows einfach über eine grafische Oberfläche, die Ihnen in einer Workflow-Sicht alles zeigt. Alternativ sehen Sie den prozeduralen Ablauf.

So ist für den Einsteiger die Ablaufgrafik und für den Profi der prozedurale Ablauf der schnellste Weg. ICOM TimeWalk bedeutet Produktivitätsoptimierung für jeden Mitarbeiter und orientiert sich an seinem Stand.

Skalierbarkeit

Skalierbarkeit und Erweiterbarkeit.

ICOM TimeWalk können Sie auf einem (virtuellen oder realen) System einsetzen und auf andere Rechner ausbauen. Sie erreichen damit eine nahzu unbegrenzte Skalierbarkeit.

Ergänzen Sie TimeWalk mit den ICOM Webservices und Sie erhalten einen zentralen Server, der über Web und konventionell über Hotfolder erreichbar und steuerbar ist.

Erweitern Sie TimeWalk auf ICOM ProductionControl und Sie erhalten neben einfach zu bedienenden Operatoroberflächen eine Multiuser- und Multitaskingumgebung und eine Vielzahl an weiteren Funktionen, um Produktionen auf ihrem Weg vom Dateneingang bis zur Verteilung komplett zu begleiten.

So wächst Ihre ICOM TimeWalk Installation mit Ihren Ansprüchen und Anforderungen flexibel mit.

 

Ihr Vorteile:

Modularität

Die gesamte Lösung besteht aus Standardmodulen mit Softwarepflege. Sie haben keine Individualsoftware, die „mit dem Programmierer stirbt“. Und durch unsere Weiterentwicklung bleiben Sie immer gerüstet für aktuelle und zukünftige Anforderungen.

Flexibilität

Jederzeit können Komponenten ausgetauscht, ersetzt und erweitert werden. Sie können damit jederzeit auf geänderte Anforderungen passend reagieren ohne ein System oder eine Investition in Frage zu stellen.

Schnelligkeit der Umsetzung

Das modulare Baukastenprinzip ermöglicht es die Lösung schnell und einfach in Betrieb zu nehmen. ICOM TimeWalk haben Sie innerhalb weniger Stunden produktiv. Dazu hinterlegen Sie für die unterschiedlichen Verarbeitungen einfach die Regelwerke. So einfach geht es mit ICOM.

Siehe auch:


Projektumsetzung mit ICOM System.

Niedrige Kosten (TCO)

TCO setzen sich aus den Kosten für das Initialprojekt und für die jährlichen Betriebskosten zusammen. ICOM TimeWalk senkt Ihre kurzfristigen Betriebskosten dauerhaft ab und sorgt für einen kostenoptimalen Gesamtbetrieb. Die ICOM Strategie der Konstanz von Schnittstellen und der hohen Konfigurierbarkeit, die aber releasefähig ist, sorgt für langfristigen und sorgenfreien Einsatz.

Siehe auch:


ICOM Life-cycle Support.
Haben Sie Fragen?
Wir helfen Ihnen gerne.
E-Mail schicken

> E-Mail an ICOM

Angebot anfordern

> Angebot anfordern

Oder rufen Sie uns an:
0049 (0) 231 / 55 69 91-20
 

Typische Systemanforderungen

Hardware

Server Hardware

1.Windows / Linux: Intel i5 CPU oder vergleichbares, Netzwerkanschluß 100 MB, 100 MB RAM, Grafikkarte 1268 x 1024 Punkte, Maus, Tastatur,

2. für AIX, HP-UX, Sun Solaris: vergleichbare Werte.

Admin-Client Harware

Windows / Linux: Intel i5 CPU oder vergleichbares, Netzwerkanschluß 100 MB, 100 MB RAM, Grafikkarte 1268 x 1024 Punkte, Maus, Tastatur

Software

Windows-Server: Windows 7 Ultimate / Professional, Windows 2008 / 2012 Server;

UNIX-Server: Suse Linux Enterprise und Open ab Version 9, IBM AIX ab Version 4, HP-UX auf Itanium, Sun Solaris

Admin-Client: Windows 7 Ultimate / Professional, Windows 2008 / 2012 Server

Weitergehende Informationen:


Erhältlich für folgende Plattformen: